Ride Free Motorcycle Tour-Tagebuch – Mai 2012 Kicks auf der Route 66 und Grand Canyon Tour mit dem Monument Valley und Zion

durch Wille auf Mai 12, 2012

Dies ist eine Selbstfahrer-geführte Motorradtour, die vor kurzem von unseren Freunden und Shai Ilan getan wurde. Ich stelle ihre Informationen auf, als sie es veröffentlichen.

www.ridefree.com Ride Free Harley Davidson Motorcycle Tours and Rentals

Self Guided Kicks auf der Route 66 zzgl. Monument Valley und Zion hinzugefügt, dann einen Tag entlang der Küste am Ende durch Ventura und Malibu.

An unsere Freunde auf der Straße:

Shai und Ilan. Sie wissen nicht, wie viel ich genieße deine Erfahrung.
You guys bekommen sie.
The Ride Freie Erfahrung! Dies ist, was wir teilen möchten, und der Zweck der Fahrt kostenlos Motorcycle Tours.
Ride Free meine Brüder!
DAY 1
Wow. Gut, ersten Tag auf der Straße. Verlassen des Hotels an 6:00 bin und das Erreichen von Barstow 8:00 am. Leaving LA war leichter als erwartet, und ich mich an die Harley verwendet recht schnell. Ein mächtiges Biest. Ich verzeihe ihm für seine ungeeignet Farbe. Es ist noch, wörtlich, ein Road King. Das sagte, Ich muss zugeben,, die ersten paar Meilen Angst davor das s&@% Aus mir heraus.
Was jeder wissen echter Biker, Fahrräder können nach Geschlecht und Persönlichkeit wie ein Mensch identifiziert werden. Sie können nicht wissen, dass es im Voraus. Du musst es fühlen, es zu reiten und. Meine Sissy weißen Fahrrad sicher behauptete seine. Es ist sicherlich eine männliche. Wenn es ein Mensch war, Es wäre stark gewesen sein, Fett und haarig, noch flexibler und vielseitiger. Irgendwie mag ich seine heutige Reiter, kommen, daran zu denken,.
Abdecken diesen Aspekt, Die Fahrt heute zurückgelegte Strecke 66. Erstaunlich Stück Geschichte. Das meiste wurde so vernachlässigt, es war kaum noch fahrbar. Voller Schlaglöcher. Schwierige an Teilen sie sogar als eine Straße. Einige Geisterstädte auf dem Weg, tumbleweed, und seltsamen und einzigartigen Tankstellen, Diners, und Zeichen. Ein Erlebnis!
Haben Sie gesehen Bagdad Cafe (1987-8, so ähnlich) Denken Sie daran, den Titelsong? 'A Wüstenstraße, von Vegas nach nirgendwo, ein Platz besser als wo du gewesen bist…. Eine Kaffeemaschine, das brauche etwas Befestigung, in einem kleinen Café gleich um die Ecke "…. Gut, dass der Weg, den wir eigentlich gereist und wir haben den eigentlichen Titel Cafe weitergegeben.
Die Landschaft ist meist rot, gelb, und schwarzen Berge, Wüste, Lastwagen, Züge und SPACE. Sie sind absolut nirgendwo, umgeben von weiten Raum. Der Anblick der Größe ist es manchmal atemberaubend.
Ankunft in Laughlin. Eine kleine Stadt in der Mitte von Nirgendwo, und unsere "Ort der Ruhe’ für die Nacht. Sie müssen nur kommen vom Berg herab und es ist wie Mos Aisley (die Nerds unter erhalten Sie die Referenz-). Paar der Quadrate in der Mitte von Nirgendwo, ein Fluss in der Mitte, und viele Casinos an den Flussufern. Unser Hotel / Casino, Ich bin stolz zu sagen,, sieht aus wie eine Riverboat!
Ja…
Wir kamen am 5:00 pm, nach 300 Plus-Meilen, verschwitzt und müde. Während meine Reitpartner wird sesshaft in unserem Zimmer, Ich sitze vor dem Fluss sitzen, trinkt ein kaltes Bier, und die gemeinsame Nutzung der Tag…

· · Mai 4 bei 9:05pm in der Nähe von Laughlin, NV·

36 Stunden ohne Telefon oder Internet-Verbindung, so spät Veröffentlichung auf den zweiten Tag des Monats Mai 5.
Gut, 2nd Tag auf der Straße und was für ein Tag es war!
Zwei Jungs, auf einer Road King und einem weichen Rute Heritage.
Überquerte den Fluss und wir waren über Arizona und begann zu reiten neben dem Fluss, als das Schneiden in Richtung der Berge und Oatman. Eine verlassene kleine Straße. Eagles in den Himmel. Scharf, kantige Berge auf der Seite. Sie sind absolut auf dem Weg nach nirgendwo. ABER, es ist nicht nirgendwo, wo Sie zu erhalten. Es ist Asstown / Donkeyville oder einfach nur Oatman. Ein Wild-West Art der Hauptstraße mit Läden, meist knifes(?) und Route 66 T-Shirts. Und viele, aber viele Esel (oder wenn sie lokal genannten: Esel) Umhergehen, Anhalten des Verkehrs und zu Fuß bis zu Menschen erwartet Nahrung und Zuneigung (wie ein typischer Mann…). Es sieht aus wie eine alte Bergbaustadt, und ich denke, das ist, was es wirklich war.
Hatte einen kühlen Drink, kletterte auf den Fahrrädern und trug auf dem Rücken auf der Route 66. Erstaunlich Straße. Wieder. Viele Kurven, schöne Aussicht, Klettern und als sich von den Bergen herab, Öffnung zum atemberaubenden Plateau voller Felsformationen. Ich komme aus einem Sportmotorrad, das ist der Tag der "Bestie’ und ich wurden Freunde. Die Harley einfach akzeptiert meinen Fahrstil und sagte mir, 'Ich habe mehr Baby !'.
Wir haben unsere nächste Station erreicht und… die Straße wurde geschlossen! Keine Sorgen. Es war ein besonderer Samstag für Old-und Youngtimer-Enthusiasten. Autos kamen aus ganz Arizona und die umliegenden Staaten kommenden. Die Hauptstraße wurde geschlossen, um ihnen zu ermöglichen, die Autos zu zeigen. Es gab Hunderte von ihnen (kein Scherz!) und kam immer mehr in die Stadt. Wir waren unsicher über unser Timing so beschlossen wir, Veranstaltung überspringen und Reiten haben (ein großer Fehler). Wir fanden unseren Weg rund um die Veranstaltung und zurück zur Route 66 auf der anderen Seite der Stadt. Wir waren zu bleiben 66 bis hin zu Selligman. Dieser Teil der Strecke fuhr ich Helm frei, wild und offen für die Straße für ca. 30 Meilen. Zum ersten Mal Erfahrung (rechtliche hier), und was für ein Erlebnis es ist!!! Fun fun fun. Offene Straße, Wind weht um Sie herum, der Motor deutlich das Gespräch mit Ihnen, die Maschine und du wirklich eins werden, umgeben von Natur und weiten Prärien mit Klippen auf der Strecke. Hunderte von großen schauenden, glänzend, renovierte schöne Autos fahren auf der anderen Spur. Von einem Ford Modell T zu Corvettes, Thunderbirds, maßgeschneiderte Dragsters, und vieles mehr. Ein großer Fahrt!
Als Erreichen Selligman und ein tolles Mittagessen Ort für einen schnellen Imbiss. Wenn Sie jemals dort, Ich empfehle die Limonade (pink und kommt in ein Glas jag wie Mondschein) und die Buffalo Wings. Ausgezeichnete würzig, und sehr scharfer Soße.
Von hier aus waren wir auf dem Weg zu gehen zurück auf die Bundesstraße Richtung Williams, Stoppen für 15 min auf unserem Weg aus der Stadt auf Angel Friseurladen, etwas Route zu bekommen 66 Erinnerungsstücke. Ein kleiner Ort mit Corky süß und freundliches Personal und sehr viele Artikel zum Blättern. Der Staatsvertrag war interessant. Wieder weiten Raum um Sie herum. Meistens Prärien, Büschen und kleinen Bäumen. Wir beginnen, die Wüste zu fahren und es fängt an, grün. Wir haben tatsächlich sahen einige Tiere: Eichhörnchen oder ein anderes Nagetier Art Kreaturen, Hirsche, ein Kojote …. Die Hirsche waren die einzigen, die nicht roadkill und noch in Bewegung zu… Kein Scherz. Diese Straße ist wie ein Tier Tötungsmaschine. Es gibt Leichen (Teile und voller) überall.
Aus bei Williams, Tanken mit Gas und bis auf 64 in Richtung Grand Canyon South Rim. Nun, das waren 'Probleme’ gestartet. Ein seltsames orangefarbenes Licht kam auf dem Armaturenbrett von meinem neuen weißen Harley, und beharrlich blieben auf. Panik stieg! Eine Meile oder zwei mehr, und ich habe beschlossen, zu stoppen. Was kann es sein? Es ist mein erstes Mal in einem Harley und ungewohnt mit seinen Federn und Noppen. Es war ein Symbol, das ich nie begegnet bin, bevor. Eine runde Uhr, wie mit einem Pfeil. "Kann es sein Öldruck (naaa, das ist rot und leicht erkennbar)? Vielleicht ist die Überhitzung des Motors?’ Unwahrscheinlich.
Wir waren in der Mitte von Nirgendwo. Kein Telefon-Empfang. Sehr wenig Verkehr. Gut, beschlossen, zu versuchen und fahren ein Stück weiter, bis das Licht erlischt (Ich bin groß auf Festhalten an hoffnungslos Wunder….) oder sich ein Telefon Empfang um Hilfe zu rufen. Was auch immer an erster Stelle. Gefunden über eine Tankstelle 25 Meilen entfernt von der Grand Canyon und gestoppt. Stieg aus dem Fahrrad und sah es an. Sie fragen sich, was kann es sein,. Meine Reitpartner Zwischenzeit war int Walking herum und versuchte, um den Empfang auf seinem iPhone zu bekommen.
Ich dachte, "vielleicht eine der Lichter brokedown und Kurzschließen der Strom?’ Das war natürlich nicht die Antwort. Begonnen Sorgen zu machen. Nun ist die ganze Reise erhalten Sie ruinieren. Panik Panik Panik. Gelungen, einen Empfang zu bekommen und rief Easy Rider. Offensichtlich, wenn etwas schief geht sie gehen FALSCH, und Eagle Rider wurden geschlossen / Kommissionierung nicht das Telefon. Aber wir haben unseren Freund und Retter versuchten- Wil Sakowski. UND… Er war entweder nicht erreichbar. Hinterließ eine Nachricht. Schritte zu verzweifeln. Wir wollten unbedingt den Canyon Rim vor Sonnenuntergang erreichen. War zu weinen… Und als…. Wil genannt !!! Fröhlich wie immer wurde er überprüft wird, wie wir tun, Gedanken über die Nachricht in Panik. Er hörte uns geduldig Grollen über das Problem. Als er gerne 'Jungs, ist der Tempomat auf?’
Überqueren Kontrolle?! Ich tatsächlich vergessen, über die Existenz dieser Option auf eine Harley. Ich habe gesucht, und erraten, was?
Ja, Sie haben es. Ich bin ein elender git. Ein absoluter Idiot. Yeap, das bin ich. Vermutlich verschob es auf mit meinem Daumen unbemerkt beim Abbiegen von Williams nach links 64. Oh boy. Ich war so verlegen. Ich bin sicher, mein Begleiter reiten werde nicht zulassen, für die nächste mich vergessen 10 Jahr.
Gut, wir waren auf dem Weg. Die Umgebung verändert. Viele Pinien und grün grün grün. Einige Hirsche wieder. Wir haben den Park eingetragen, fanden unsere Unterkunft leicht, eingetragen, fand den Saal, ausgepackt unsere Ausrüstung, und ausgeschaltet waren wir wieder auf die Räder zu unserem Ziel, um den Sonnenuntergang über dem Canyon zu fangen.
Wir kamen dort.
Ich mache keine Witze.
Es nahm mir den Atem.
Egal, wie oft haben Sie in den Canyon Fotos zu sehen, Fernseher, oder ins Kino, es gibt nichts, was Sie für den Ernstfall vorbereiten können.
Es ist erstaunlich,. Wir blieben dort für etwa zwei Stunden oder mehr. Nun in die Dunkelheit. Fangen Sie den Sonnenuntergang, und der Canyon wechselnden Farben. Wir haben jede Menge Fotos, als nur hingesetzt, Beine baumeln über die Klippe, und starrte nur.
Später, Ich habe nur Pink Floyd auf dem Kopfhörer (Wish you were here Album war perfekt für diesen Anlass surrealistischen) gelungen, eine Zigarette aus einer netten Dame bekommen (meine Frau haben mich auf diesen einen zu vergeben), und beobachtete den Mond aufgehen.
Was für ein Moment und was für ein Ende eines perfekten Tages!!!
· ·

Ride-Free Tours Sakowski-Motors Gut, dass Sie Jungs sind mit solch einer großen Reise! Ride Free!

Tag 3

Mai 6, zum Monument Valley hier gehen wir….
Leider erwachte spät und verschwendet die zusätzliche Stunde für zusätzliche Zeit am Grand Canyon geplant. Aber, Ich werde hier wieder kommen sicher, damit Sie keine Zeit für Sorgen. Immer noch kein Internet noch Telefonanschluss. So, keine Buchung noch.
Das Wetter war ein bisschen grau und etwas kalt, wenn wir unseren Weg nach Osten begann den Berg hinunter von der Grand Canyon in Richtung der I 89. Noch Fahrt durch Wald auf einem schönen kurvigen Straße. Gelungen, eine Schlange überfahren. Gut, sollte es musste Kreuz am Zebrastreifen…
Leicht zurückgegangen und der Wald die Landschaft öffnete sich zu einem riesigen Prärie, mit kleinen Schluchten durchzogen. Die Farben sind irgendwie weg am Rande des rötlichen, gelblich, leicht getönt. Alle paar Meilen gibt es Indianer Handelsposten verkaufen Schmuck und Handwerk. Der Blick ein bisschen mehr als Wüste wie wir gehen hinauf nach der sich 160. Vorbei an kleinen indischen Dörfern, sehr arm suchen. Ein bisschen wie die Beduinen-Dörfer im Mittleren Osten nur ohne den Kamelen.
Kinder zu Fuß ziellos herum und streunende Hunde und starrte die Passanten.
Die weite Landschaft beginnen, sich sehr rötlich, wie wir nähern uns dem Ausgang der 163. Bis wir gehen und 14 Meilen später wir stehen und starren in der Überraschung. Wir haben die ersten Säulen erreicht. ERSTAUNLICHE.
Es braucht uns 1.5 Stunden, um die Fahrt 20 ungerade Meilen zu unserem Hotel, da wir jetzt noch zu stoppen und zu mehr und mehr Fotos!
Keine Worte um zu beschreiben, es so will ich nicht stören. Jeder sollte es selbst erleben.
Wir haben die Wende zu unserem Hotel zu erreichen, sondern beschlossen, die Fahrt zur mexikanischen Hut und weiterhin als umkehren.
Landschaft blicken nicht von dieser Welt. Erreicht das Hotel wieder, ging in, registriert und auf unser Zimmer. Ging auf das Zimmer und Terrasse… Du musst einfach wurde mich verarschen…. Wir sind direkt vor der riesigen Plateau mit drei Säulen direkt vor uns. Wir haben draußen laufen, nahm einige alkoholfreie Biere (kein Alkohol im Navajo-Reservat), setzte sich nieder und genossen die Aussicht und den Sonnenuntergang bis Dunkelheit.
Lassen Sie mich wiederholen: ERSTAUNLICHE.
Ein weiterer großer Tag und morgen ab nach Zion Park.

Tag 4

Mai 7, Monument Valley, Zion Park.

Es ist mein jüngster Sohn 8. Geburtstag heute, was leider fehlt mir. Ich nenne ihn kurz bevor er weg ist in die Schule und leiten ihn an seine verborgenen Geburtstagsgeschenk habe ich im Voraus versteckt. Gut, zumindest habe ich ihn glücklich. Der Rest des Tages auf dem Rad, Ich halte meine Kinder denken, Frau, die Familie. Nicht-Biker nicht wissen oder gar verstehen es aber mit dem Fahrrad ist Zen. Sie sind draußen in der Welt ausgesetzt, die Elemente, Natur. Ihre Konzentration ist intensiv, aber der Rhythmus, wenn Reiten ist wie Meditation. Und schon bald erreichen Sie die “Zone”, wo Gedanken über alles und jedes werden Ihnen durch den Kopf schießen, und euer Bewusstsein aufgreift dies und das und nichts mit Ihrer Beurteilung ohne besondere Reihenfolge. Von der besten Burger Sie je hatten und wo, Ihre Freundin im Alter von 12 und was sie jetzt tun, dem Projekt du bei der Arbeit Umgang, um wie viel Sie lieben Ihre Frau und Kinder und was können Sie tun, um ihr Glück zu gewährleisten, zu Gedanken über die Existenz Gottes. Und all das tun Sie und absorbieren die Landschaft um Sie, und die Konzentration auf die richtige Linie, um die nächste Bordstein perfekt nehmen. Und das ist, was wir Biker, wenn wir wir sagen, eine Fahrt bedeuten. Wir meditieren.

Sowieso, haben wir begonnen unser vierter Tag auf der Straße und es war ein weiterer großer Tag des Reitens. Linke Monument Valley, Überschrift für Zion. Während die Gegend war in der natürlichen Schönheit erstaunlich, die Armut der lokalen indianischen Bevölkerung Stauchen.
Aber, wieder auf die Straße begann der Tag schön. Die wichtigsten Aspekte dieses Tages war die Veränderungen in den Farben. Die rötlichen gelblichen Tönen verändert zu kälteren Farben. Die Minute, die wir in die nächste Straße fallen gelassen, während der Boden war immer noch rot, gab es mehr Bäume, und eine Art von einer grau-bläulich Büsche, was die ganze Landschaft einen bläulich grünlichen Farbton.
Wir haben Seite erreicht, Eine Stadt grün und lushes von nackten felsigen Land umgeben. Wir haben unten eine erstaunliche Straße drehte sich um und ging buchstäblich die Klippe hinunter in diesem riesigen Panorama-mesa. Bei Erreichen der unteren wir in Richtung Marble Canyon gedreht haben. An diesem Punkt begann das Wetter verlagert und einige Wolken zogen und der Wind wurde Aufnehmen.
Die Landschaft hier war breit mit bunten rötlichen Felsen auf beiden Seiten und einige Felsformation. Wir fuhren den ganzen Weg zum Colorado River und angehalten, um die Navajo-Brücke zu bewundern. Wir haben die Vermillion Cliffs weitergegeben, Fahren immer noch in diesem riesigen offenen Bereich, und Schlucken in all diesem schönen Land. Kurz bevor wir angefangen haben die Besteigung des Felsen in Richtung Kaibab, der Wind ziemlich stark intensiviert. Wir reden hier stark genug, um das Fahrrad drastisch kippen, und damit den Aufstieg und die Kurven auf dem Weg nach oben einen schönen Test, um Ihre Nerven und Fahrkönnen. Oben angekommen änderte sich die Landschaft wieder zu grünen Wald und die Sonne kam wieder heraus. Wir haben unseren Weg zur Tankstelle gemacht, Auffüllen auf Gas für das Fahrrad, Kaffee für uns, einige gute, aber billige Taschenmesser (ja, er verkaufen auch Gewehre und Lotto zu), und ein paar schöne Fotos für die Seele. Übrigens, Wir sahen einige schöne Staubteufel als auch auf dem Weg. Oh yeah, und wenn du kommst auf diese Weise in naher Zukunft, bedenken Sie, da einige Baustellen gehen und nicht wenige Polizeiautos über.
Von hier aus führten wir an Zion Park. Auf dem Weg der Umgebung scheinen auf Ranches ändern, und ee'ce sogar holte einige Büffel, Ich mache keine Witze. Wir haben Zion Park erreicht. Was auch immer Sie haben schon davon gehört, vergiss es. Eine erstaunliche Fahrt von etwa 13 Meilen, bis wir unsere Unterkunft in den Park erreicht. Hohe Klippen und Berge gekrümmte m, wo das Wetter geformt tthe Stein durch die Jahrhunderte in bizarre Felsformationen. Man muss es sehen um es zu glauben. Wir haben unsere Unterkunft erreicht, entpackt die Bikes, und ging zum Abendessen in einem Restaurant in einem umgebauten Tankstelle haben. Es war ein surrealistischer Tag!
Wir bleiben hier zwei Nächte, morgen vorbei wieder durch Zion Park, um Fotos friedlich nehmen, und zu reiten zum Bryce Canyon.
Gespannt und freuen uns!!!

Tag 5

Mai 8, Zion Park zu Bryce Park und zurück.

Wow, wow, wow, wow und nochmals.
Wil Sakowski, wenn du hier wärst würde ich dich küssen. Vielen Dank für beharren wir fügen die zusätzlichen Tag an Zion und fahren zum Bryce.
Begann der Tag um 9:00 und fuhren zurück durch Zion Park. Fast getroffen, wenn ein Reh kommt aus einer Reihe. Das rüttelte mich wach…
Sowieso, Im Gegensatz zu gestern, als wir gerade ritt durch den Park, Dieses Mal haben wir unter unserer Zeit wurden und das Schießen vieler Fotos. Führte uns über 1.5 Stunden zu überqueren 13 Meilen. Was für ein erstaunlicher Ort. Die Felsformationen, die Klippen, Gebirge. Alle in durch Zeilen wie Torten geschnitzt, verschiedene symmetrische Formen und Farben, allem durch Tausende von Jahren der harschen Winde weht und Wasser verursacht. Einfach großartig. Wie einige Riesen entschieden zu spielen, um mit der Landschaft, als wäre es Spiel-doe war.
Aber das Beste sollte noch kommen…
Aus dem Park und wir waren wieder East Riding zu Carmel Kreuzung montieren und als nach Zion zurück. Ich war eigentlich auf dem Berg geboren. Carmel aber auf einem anderen Berg in einem anderen Teil der Welt, alle zusammen. Noch, obwohl die Tausende von Meilen voneinander entfernt, erstaunlich, Ich fand eine ganze Reihe von Ähnlichkeiten in der bergigen Landschaft grün, mit seinen kurzen Bäumen und Sträuchern spärlich verteilt. Gut, wir weiter. Das Wetter war perfekt für eine Motorradfahrt, mit einem angenehmen warmen Sonnenschein, noch eine leicht kühle Brise. Wir haben die schönen roten Canyons eingegeben, die wie der Name schon, wurde präsentiert uns mit extrem roten Hügeln, Durchführung wieder einige schöne Felsformationen, und ein paar Meilen weiter haben wir zum Bryce Canyon.
Jetzt Bryce Park ist anders als andere Parks. Hier können Sie nicht durch den Park fahren, um es zu schätzen wissen, sondern Sie tatsächlich reiten auf der Spitze der Klippe (eine Tatsache, die Sie nicht erkennen,), das ist sehr grün und holzig, und es zu genießen, müssen Sie an den unterschiedlichen Sichtweisen durch die Ausbreitung zu stoppen 18 Meilen des Parks ('Bout 13 von ihnen), bekommen von dem Rad und zu Fuß auf der Ostseite. Es ist, als Sie denken, dass, während die Westseite ist nur Wald so weit zu gehen wie Sie sehen können, die Ostseite ist eine Klippe Öffnung zu diesem schönen enorme Plateau, mit weiteren Bergen aus in der Entfernung. Aber so unglaublich wie das ist, dies ist nicht der Reiz des Bryce Park. Was ist wirklich, zweifelnd in einer der schönste, was Sie jemals sehen, ist die Ostwand des Felsens selbst. Das Wetter, Laufen durch das Plateau, hat die Felsen gemeißelt in Stein natürliche Brücken und Satzungen. Es sieht aus wie eine Märchenlandschaft, ganz von dieser Welt. Denken Sie darüber nach, wie wenn Du warst ein Kind am Strand, und eingebautem Sandburgen aus nassem Sand durch die Finger tropft, Tropfen für Tropfen, um eine Struktur bilden. Es ist die beste Beschreibung, die ich Ihnen geben kann, und wenn Sie genossen Kindheit am Meer, Sie werden verstehen was ich meine, wenn Sie die Fotos zu sehen.
Wir gingen alle bis das 18 Meilen, als Turnaround und ging zurück nach Zion, nicht zu vergessen, um zu einem tollen coffeshop / resto / Lodge für ihre spektakulären Kuchen zu stoppen.
Vor dem Eintritt in Zion, hielten wir, um die Büffel wieder zu bewundern, als zurück ins Hotel zu parken die Fahrräder ein und aus, um den Tag mit einem ausgezeichneten Hackbraten für Ilan und einem leckeren Burger für mich an der westlichen Themen-Restaurant nebenan.
Sie wissen, was? … Es war ein weiterer großer Tag :)))

Tag Zion nach Las Vegas

Gut, die meisten unserer Tage war es heute, auf dem schnellen Weg über die Autobahn nach Las Vegas zu sein, so dass wir nicht in Eile, um Zion Park zu verlassen waren. Hatte eine gute Tasse Kaffee vor dem Bergrücken, Genießen Sie die Ruhe und den Blick. Und los ging es auf unserer Schweine entlang der schönen und leicht kurvige Straße in Richtung Vegas. Die Landschaft wad immer braun und gelb, je weiter wir gingen, führt uns in die Wüste und Las Vegas. Die Autobahn war überraschend Spaß. Leere und kurvige, Reiten zumindest einen Teil der Strecke zwischen Bergen und Felsen, und da er ein Autobahn, wir könnten es schnell fahren. Über 20 Meilen vor Erreichen Vegas, gingen wir von der Autobahn in Richtung des Valley of Fire von einem anderen Park verfolgt werden. Es war im Grunde der Fahrt durch die Wüste. Und die Aussicht und die warmen Temperaturen (während es noch vor 11:00 am) war uns vertraut. Die Aussicht war gelblich rötlichen Flecken mit braun und schwarz. Sehr wenig Vegetation, vor allem kleine Büsche hier und da. Interessant, es gab viele Warnungen zu fragen, die Aufmerksamkeit auf Bienenstöcke zahlen, und sie an den Rangern melden, wenn gefleckt. Offenbar, sie haben viele afrikanische Bienen, die in der Gegend niederlassen, und die Ranger versuchen, sie zu beseitigen. Afrikanische Bienen sind sehr aggressiv und Schwarm auf der geringsten Provokation, macht sie gefährlich für den Menschen als auch, und wahrscheinlich, dich zu töten. Gut, nicht lieben wir einen Sinn für Abenteuer?
Der Weg durch den Park in Richtung Vegas ist angenehm und kurvige, und es scheint viele Biker Reiten durch sein, meist auf Sportmotorräder. Ich denke, es ist ein lokaler Favorit aufgrund der Kurven, aber ich muss sagen, es ist nicht zu technischer. Wir haben schon sehr früh Vegas 'round Mittag erreicht, und fand den Weg an die Harley Davidson Cafe, auf ein Bier und kleine Mittagessen. Als die einzigen Biker gibt es unter den touristischen Menschenmenge, wir haben zumindest etwas Aufmerksamkeit bekam : )….
Von dort hatten wir eine kurze Fahrt entlang der Streifen und aus dem Excalibur Hotel mit viel Zeit auf unserer Seite. Es war zu heiß, um rund um erwachte (gut in den hohen 30′s • c) so dass ich nur zum Schwimmen gingen und mein Kumpel waren in einem Zimmer Lektüre. Mit dem Sonnenuntergang, gingen wir auf dem Streifen. Vegas ist wie Disneyland für Erwachsene. Viele Attraktionen, Licht und laute Musik. Keiner von uns ist ein Spieler, so haben wir gerade ging um, amüsiert über die Sehenswürdigkeiten und die Menschen. Wir hatten eine wundervolle leckeren Steak-Dinner im MGM Hotel, dauerte eine Fahrt mit der Monorail, und ab ins Bett gingen wir.
Ein einfacher Tag. Morgen, wir sind in den Death Valley und die über 40 • C Temperatur in der Wüste.

Tag

Mai 10, Vegas zum Death Valley

Stand um 5:00 bin und begann den Tag früh, um die High-Mittagssonne in der Wüste zu vermeiden (Ich habe 3.5 Stunden des Schlafes, für die ich später auf dem Weg bestraft). Erhielt leicht aus Vegas und nach Westen in Richtung Death Valley. Dann in den Bergen, wo wir unser Frühstück in einem einzigartigen und farbenfrohen Platz in der Mitte von Nirgendwo. Wörtlich.
Und los ging es tiefer in die Wüste. Es ging um 10:00 und bin schon immer so wie viel zu heiß. Es fühlte sich an wie wenn man in einem Ofen mit der Hitze der Sonne Schlagen Sie von oben und der Harley-Motor von unten gebraten. Ich habe es tatsächlich geschafft, den Boden meines Reithosen brennen.
Gut, es war nicht unsere erste Fahrt Wüste, und der Weg zur Hölle ist das, was wir erwartet hatten. Wir waren auf den Salzseen fahren, Anhalten von Zeit zu Zeit für Fotos und ein Schluck Wasser. Die Landschaft war grausam und hart. Desolated und felsig mit wenig Vegetation, dass bald vollständig verschwunden, verlässt uns der Fahrt in einem gelblich-bräunlichen Leere. Mit sehr wenig Verkehr, es war kein Ort, um auf Ihrem Fahrrad stecken bleiben. Die Straße selbst war ziemlich geradlinig. Zwei “lustig”Dinge über die Straße, zeitweise die Straße vor Ihnen einfach verschwunden, Herunterfallen plötzlich in einem spitzen Winkel, buchstäblich wie eine Achterbahn. Wenn ich fuhr meinen Sport Fahrrad in hoher Geschwindigkeit über diese Abschnitte Ich würde das Fliegen genommen haben. Ziemlich gefährlich, aber nicht für die schwere Tier war ich nun reiten. Auf anderen Abschnitten, vor allem die 3 Meilen nach dem Jubiläum mehr oder weniger vorbei, Ich habe zum ersten Mal Seekrankheit in der Mitte einer Wüste erlebt. Die Straße wurde in kleinen Wellen gehen, nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten nach oben und unten und oben und unten wieder. Ist das nicht lustig?!
Um zu vermeiden, die touristisch Menschenmenge, Wir haben kurz vor dem normalen Stop gestoppt, Sie bitte zuerst die Salzseen. Eine erstaunliche große Meer von Weiß zwischen den Bergen, welche nur fügt Grausamkeit dieser rauen Umgebung, Nachdenken über die Menschen, die über diese Wüste 150 oder mehr Jahren, schließlich finden Gewässern, dass sind… ungenießbar. Wir haben eine Mittagspause Oase in der Wüste erreicht (Passieren der Teufel Golfplatz, das ist ein echter Standortnachteil Ich mache keine Witze), und blieb eine Weile abkühlen, einen kühlen Drink und lassen Sie die Räder ein bisschen ausruhen in der kleinen Ortschaft hatten sie dort, das war voll von Touristen Urlaub dort Französisch. Go figure.
Und los ging es wieder in Richtung unserer entfernten Ort fahren kostenlos für uns eingerichtet. Endlich haben wir auf dem Weg ein paar Dünen überquert, Verkehrszeichen und fragen nicht, um Sand Bord?! Wer möchte, dass in dieser Hitze zu tun?! Die Straße war nicht allzu spannend an dieser Stelle, die Sonne wirklich immer über Lager (• ca. 43 c), und die Blendung und Staub / Sand in der Luft, Sie gezwungen, Ihre Augen blinzeln. Diese Kombination plus mein Mangel an Schlaf in der Nacht zuvor, wurde wirklich immer schwierig, und ich habe angefangen zu kämpfen nicht um einen Schlaf fallen auf dem Rad. Es wurde immer gefährlicher. Aber, wir hatten nur ein paar Meilen nach links zu unserem Ziel, w've und machte es nur ein wenig vor 1:00 pm.
Unser Ziel ist ein wundervoller Ort und ich konnte es einfach für ein paar zusätzliche Tage blieben.
Da ist nichts. Nichts. NICHTS. Salz……..
Du bist in der Mitte der Wüste. Nur eine winzige Tankstelle mit einem winzigen halb leer General Store (wenn auch den Verkauf von Reifen für Dirt Bikes), ein Cafe / Restaurant, und einige Kabinen, für die Einlegung von Gästen. Es gibt viele Kakteen herum und einige niedrige Büsche Wüste, und einige Wohnmobile verbreitete sich. Sie sind absolut aus der Welt. Wir warfen unsere Ausrüstung in unserer Kabine, fanden einen schattigen Platz, um die Fahrräder parken, und ging für ein Bier. Wir trafen einen deutschen Fahrer (gut in seinen 60′s), Reisen ein Kreuz in den USA für sechs Monate, und gemeinsam einen Drink und ein paar Geschichten, während Sie die Wüste und genießen die Ruhe und Natur. Es ist nur sehr wenig bewegen, und schon gar keine Eile, etwas außer Atem zu tun, Reinigen Sie den Kopf…. In in in oouuuutttttt……
Ging zurück in die Kabine für ein Nickerchen, und 7:00 waren wir wieder ins Restaurant zum Abendessen. Gutes Essen und interessante Unternehmen. Viele interessante und farbenfrohe Charaktere wurden Herausspringen fast wörtlich aus der ganzen Krawatte Büschen und Dünen. Ich denke, einige von ihnen tatsächlich leben rund (ja, hier in der Wüste), Einige besuchen wie wir. Wir hatten ein paar schöne Wein, ein gutes Gespräch und ging ein wenig weg von den Lichtern der Lodge, um den Nachthimmel zu genießen, das waren fast weiß, wie sie voller Sterne waren!!!!
Während meine Reitpartner ging zu Bett, Ich habe draußen geblieben sitzen in der Finsternis vor unserer Hütte, Beine auf den Tisch, Kopf-Biegung nach hinten, starrte. Für Stunden. Die Sterne, das Schweigen (absolut keinen Ton um!), die warme Luft Wüste, Ich war auf Droge… War sehr schwierig, mich in die Kabine und Bett ziehen, was schließlich, Nach einigen Stunden habe ich zwang mich zu tun.
Morgen geht es weiter nach dem Sequoia Park.

Tag Death Valley zu Sequoias

Mai 11, Panamint Frühling bis Kernville.

Heute haben wir die Wüste verlassen und kletterte auf den Rand der Sierra Nevada Grat in Richtung der Sequoia Park, The Greenery, Wald, und kühlere Luft. Eigentlich sah Schnee an der Spitze (wir konnten es nicht erreichen).
Dieser Tag kann in drei Teile geschnitten werden. Erste, das Laufwerk aus der Wüste auf die 190 in Richtung der Berge. Eine sehr angenehme Fahrt Inbetriebnahme Jill in Richtung der Ebene und als auf den Ebenen, neben mehr Salzseen auf der Autobahn. Die Bergstraße ist eine schöne Straße voller Kakteen und gut nach unten Blick auf die Wüste. Sahen einige Kampfflugzeuge von Nellis Basis Ich schätze,, Üben unter uns. Driving South West mit der Sierra Nevada in der von uns mit ihren schneeweißen Gipfeln.
Zweiter Teil, Wir haben auf der Autobahn sehr langweilig bekam aber bald genug schneiden wir nach Westen auf eine erstaunliche kleine Straße den ganzen Weg bis Kernville, das war eine Explosion von einer Straße. Schöne grüne Landschaft, Ackerland, Freilandhaltung, viel Freiraum und Grün. Gut für die Augen nach Tagen der Wüsten in drei Staaten.
Erreichte Isabella See (sehen aus wie der Ort, wo sie Piranha 3D gefilmt habe, aber ich könnte falsch sein). Es ist das Wochenende und die Gegend scheint zu sein, voller Urlauber, meist in ihren frühen 20′s. Man konnte hier nichts zu tun: Kajak, Wildwasser-Rafting, Radfahren, Verfolgung, Angeln, Jagd, und natürlich Schwimmen.
Wir haben erreicht Kernville ein wenig die Straße hinauf, unser Hotel gefunden, eingetragen, und fiel unsere Ausrüstung in unserer Kabine. Es ging um 2:00 pm, so dass wir planten, den Berg hinaufsteigen und tiefer in den Sequoia Park.
Dritter Teil, kletterten wir die Straße bis zu einer kleinen Stadt, der Planung bis zur Ranger an der Spitze fragen, ob es sicher genug ist, um weiterhin (Der Weg kann vereist sein und auch geschlossen zu jeder Zeit des Jahres!). Wir hielten kurz vor, um einige Fotos zu machen, und während ich an der Mitte der Straße kniend (die leer war mit sehr wenig Verkehr zu keiner) ein Sheriff Auto stoppte hinter mir. Aber keine Sorge. Der lustige und freundliche Sheriff war nur besorgt, fiel ich aus dem Rad. Mit einem Lächeln, das er uns versichert, die Straße ist in alle Richtungen öffnen und wünschte einen angenehmen Fahrt in das sonnige Wetter. Wir haben auf tiefer in den Wald fort, Klettern und als zu der anderen Seite der Bergkette. Und an diesem Punkt haben wir begonnen, die berühmten Riesenmammutbäume sehen. Sie sind erstaunlich. Egal, wie oft Sie sie sehen in Fotos oder TV, kann man einfach nicht das Gefühl, ihre Größe, bis du sie sehen. Wir machten ein paar Fotos, und wenn Sie sehen, wie sie, überprüfen Sie die untere Ecke des Fotos. Du wirst eine Ameise Größe einer von uns lehnt am Baum….
Sowieso, wir haben bis auf den berühmten Mammutbaum vor Ort durchgeführt, wo wir geparkt und ging in den Wald. Es war hier, wo wir uns trafen die großen Brüder der riesigen Bäume haben wir früher gesehen haben. Wir haben eigentlich stand in einer von ihnen, und es gab genügend Platz für 30 mehr Personen. Sie sind enorm!!! Und wir sagten, dass es noch größere im Norden. Unglaublich!!!!
Von hier aus haben wir einen Rückzieher entscheiden, ein bisschen zu fahren und dann den Berg hinunter, und als Kernville zurück zu kommen aus dem Westen. Wir haben einen guten Haltepunkt erreicht, und, als wenn wir die Roadmap überprüft, Wir haben bemerkt, eine Verknüpfung , das angeblich 15 Meilen Kampf uns retten, wenn anstelle der ursprünglichen Route.
Oh boy. Das war eine jener Entscheidungen, die sich in Ihrem Tod oder als ein großes Abenteuer Geschichte zu beenden.
Ich werde zu erweitern. Sie sehen, Dieses nette Abkürzung Straße kamen, um nicht eine Straße überhaupt… Nach etwa 2 Meilen in den Wald, die Straße… Gestoppt.
Von diesem Moment an, es Kies, Sand, Schmutz, Felsen, abgebrochene Äste, Löcher, riesige Risse und Klüfte durch fließendes Wasser verursachte, manchmal alle der oben zur gleichen Zeit, und jede Menge Kühe, wenn in der Mitte der Straße, aber kein Zement, was so überhaupt. Es wird sogar zu Unrecht nennen diese Straße eine Ziege Weg. Es war der Inbegriff dessen, was wirklich und buchstäblich Off-Road-. Wie eine solche Straße am Ende in einer Karte des Maßstabs wir hatten, ist mir.
Wie beginnig jeder schlechten Horrorfilm, es war zu spät für umkehren, so haben wir uns entschlossen, weiterzumachen und es riskieren… Als die Hinterwäldler mit ihren Kettensägen zeigte sich!!!!
Nur ein Scherz.
Wir waren sicher, wir waren auf dem richtigen Weg, also waren wir nicht verloren zu gehen besorgt, aber, sich einen Reifenschaden Angst oder sogar ein kaputtes Rad.
Also haben wir schoben die Harleys durch die Straße, langsam, aber in normaler Geschwindigkeit, versucht, alle spitzen Gegenstände zu vermeiden.
Wir sind beide erfahrene Fahrer so unseren Rhythmus war vorsichtig, aber stabil.
Als der führende Fahrer, Mein Hauptproblem war immer die Kühe von der Strecke in der Zeit, da auf dieser Oberfläche, und vor allem, wenn wir waren auf der Sollseite, es war einfach zu schwierig oder sogar gefährlich zu stoppen. Also habe ich nur geschrien und nutzte die Hupe eine Menge.
Ich habe sicherlich gelungen, einige dieser Kühe zum Laufen zu bringen!!! Es war ein amüsanter Anblick!!!
Es gab viele Eichhörnchen sowie beim Überqueren der Straße alle paar Meter. Wir waren absolut in der Mitte von Nirgendwo….
Die Sonne blendete uns jedes Mal, wenn wir an einen Bordstein fuhr unter uns weg aus dem Wald, und der plötzliche Übergang von der Dunkelheit ins volle Licht blendete. Die Konzentration war so hoch, Es war körperlich sehr anstrengend, und nicht nur, wenn wir dachten, es wird nie enden…. Es tat. Und wir waren mitten in einer kleinen Stadt. Eigentlich haben wir von den Einheimischen entdeckt, heißt es noch etwas anderes. Aber die Karte fest, nur , so kann jemand verklagen Michelin…
Wir küssten uns die asphaltierte Straße (metaphorisch), und begann auf dem Weg zur Kernville. Und was für eine Straße ist es! Viele, viele, viele Randsteine. Rechts, links, rechts, links, rechts, links. Fast keine Geraden überhaupt!
Und der Landschaft, schön! Blauer Himmel, Felder, Bäume, der See…. Super super super super!!! So viel Spaß!!! Mit dem Adrenalin aus der “Off-Road” früher erleben, wir waren gerade die Fahrräder fallen recht schnell in die Kurven, beide halten uns Kratzen schreiend Metall auf Asphalt, mit funkelt läuft aus unserer Pedale, wie sie dem Erreichen der Straße gehalten. Diese Harleys sind vielseitig tun, sie waren unglaublich!
Wir haben erreicht Kernville, die Fahrräder geparkt und lief neben der Brauerei zu wohlverdienten Biere haben, und viele von ihnen!!!
Morgen um Ventura. Die Reise ist fast vorbei. Ich werde bald weinen :((((

Mai 12, Kernville zu VenturaWhat ein wunderschöner Tag! Grün, warm und viele Biker.
Es war ein kurzer Tag zu sein in unserer Standards. Wir begannen im Süden, der Wahl, um die kleine Landstraße zu nehmen, Vermeiden Sie die Autobahn und die Städte. Es war ein schöner Weg in eine grüne Landwirtschaft Farmen Land. Felder, Bäume, Kühe, eine schöne kurvige Straße mit großer Landschaft, das war nur besser, nachdem wir den Berg erklommen und ging abwärts. Die Straße war klein, mit Steinen und Sand, und man musste genau darauf achten,. Besonders, da die Autos, die uns in der Band, wurden in unsere Gasse überqueren oft auch… Immer noch, eine lustige Fahrt und die Aussicht auf das Tal hat sich gelohnt.
South of Bakersfield haben wir in die Autobahn nach LA zusammengeführt, aber nur für eine kurze Zeit, als wir auf die Planung nehmen “traditionell” Motorräder lokalen Routen Richtung Ventura.
Wir schneiden nach Westen, Fahrt durch die Obst-Land. Der Geruch von Obstbäumen war berauschend. Es war sonnig und warm mit ein wenig Chili einen Wind… Ein herrlicher Tag für eine Fahrt. Wir haben Maricopa erreicht, wo wir die Fahrräder gefüllt und wurden von einer Gruppe von Mädchen im Teenageralter, die mit unseren Bikes für Geldspenden waschen wurden, wie sie das Sammeln zu helfen, wurden Geld sponsern der Beerdigung eines jungen Mädchens, das vor kurzem gestorben angefahren. Wir gingen auf das Angebot, sondern ließ sie 10 Dollar für die Sache.
Wir führten nach Süden in Richtung des Strandes Richtung und trat Weinberge Land.
Nun war dies eine wunderbare Straße!
Perfekt für Fahrräder!!! Wir hatten viel Spaß endet es gegen Mittag in den Canyons bei der (in?)berühmten Restaurant, ein bekannter Biker Ort.
Jetzt, das war ein zu Hause so nah wie kann es als solches von einem Biker aufgerufen werden.
Es war voll von Bikern, und voller Fahrräder, Live-Musik spielt bereits in vollem Gange, und ein komplettes BBQ rollenden. Viele Biker Mädchen herumlaufen, einige offensichtlich schon gut verflüssigt…. Ich hatte einen blonden eins gibt mir ihre ganze Lebensgeschichte in einem schnellen 5 rant min…. Anstrengend.
Wir blieben dort für weit über zwei Stunden, genießen das Essen und die Atmosphäre. Als wieder auf dem Bike und auf dem Weg nach Ventura.
Es war eine kurze Fahrt nach Süden, Suche nach dem Inn leicht, kennen zu unserem Zimmer, Auspacken und für einen schönen Spaziergang, Beendigung der Abend in einem Thai BBQ am Main St.
Morgen ist unser letzter Tag, und wir begannen, das bevorstehende Ende trauern…

Mai 13, Ventura Eagle Rider, Los Angeles.

Unser letzter Tag. Dies ist das Ende unserer 2012 Reise. Heute sind die Schweine gehen Sie zurück zur Ausleihe.
Wir wachten auf in einer düsteren Stimmung in eine graue und trübe Morgen. Ausgecheckt, bekam, an den Rädern und trieb die Meile westlich, zum Strand.
Die salzige Luft und der Geruch des Ozeans wurde verjüngt. Ich saß auf der Linie Sand genießen die Brise und beobachten die Surfer, Sie versuchen, eine ruhige und fast flachen Meer surfen. Na ja.. Du musst ihnen Kredit für den Versuch….
Wir gingen wieder auf die Motorräder und ritt aus Ventura und auf den Pacific Highway in Richtung LA. Stück für Stück der Himmel klarte auf, Die Sonne zeigte sich, und der Tag wurde entpuppt perfekt zum Fahren.
Wir fuhren an der Seite auf den Ozean, genießen die Brise, und frühen Strandgaenger… Gut, jene California Girls…Sie wissen was ich meine. Eine schöne Fahrt.
Gestoppt für ein bisschen an unserem nächsten Ziel, was wir verstehen, ist einer der wichtigsten lokalen Treffpunkt für Biker und Einheimische, aufgrund seiner schnellen gegrillte Meeresfrüchte und Terrasse, aber so viel wie die Riesen Garnelen, wir sind verlockend, wir waren noch nicht hungrig, und die Warteschlangen waren einfach zu groß, um Warteschlangen nur für einen Drink zu rechtfertigen, so waren wir wieder auf den Rädern auf der Suche nach Kraftstoff (Wir waren gefährlich niedrig, zum ersten Mal auf dieser Reise) und der Planung bis hinauf in den Canyons.
Gefunden ein Chevron in Malibu, aufgefüllt, und wieder ansetzen, um in den berühmten Straßen für uns abgebildet fahren den Hügel hinauf.
Und was für eine große Straße war es. Innerhalb von Minuten waren wir so hoch über Malibu und zwischen den Hügeln, Gefühl so in der Mitte von Nirgendwo verwüstet, es war schwer zu glauben, wir waren Stein durch weg von den versteckten Villen und Malibu “Zivilisation”. Die Straße ist nicht für Anfänger Reiter, speziell auf Harleys mit voller Heavy Gear. Es ist sehr kurvig und sehr technisch. Rauf und runter den Berg. Ein Biker Favorit scheint es, (Dutzende auf Dutzende von Fahrrädern hin und her) und für alle möglichen, Japanische Sport, Amerikanischen Schweine-und Chopper, Deutsch engineered, alle!!! Neu, Jahrgang, alte und prähistorische, viele schöne custom made sowie!!! Was für ein toller Ort!!!
Neben den Bikes, Es scheint eine Straße durch den lokalen verwendet werden “reich und berühmt” zu zeigen, ihre Spielsachen sowie. Wir kamen an Lamborghinis, Ferraris, Lotuses, Maseratis, usw.. einige neue und einige Oldtimer zurück auf 50′S-Modelle.
Wie alle anderen (es scheint) Wir haben bis auf die unglaubliche nächste Station endete, einem anderen berühmten Biker’ rumhängen, und die größte, die wir bisher waren, aber nicht bis dort, bevor wir hatten tatsächlich zu stoppen und zu einem Verkehrsunfall, wo ein Autofahrer gerade abgestürzt helfen und hatte seine historische BMW auf sie zurück ist. Es wird wie bereits erwähnt, ein anspruchsvoller Weg mit scharfen Kurven. Der Fahrer offensichtlich nicht allzu schnell gehen, und mit leichten Verletzungen entkommen. Die Sanitäter kamen sehr schnell , und wir waren auf dem Weg zu unserem Altestelle, die nur war 2 Meilen weiter die Straße hinunter.

Gut, Es war sicherlich ein Biker’ Joint. Voll (und ich meine Lasten, Dutzende) von schönen Fahrrädern, die wir verbrachten eine Stunde zu bewundern, bevor man sich für ein Bier und ein leichtes Mittagessen. Muss zugeben, wir ragten aus ein bisschen mit unseren schweren Gang, da im Gegensatz zu den Deer Lodge, die überwiegende Mehrheit der Biker hier scheint Wochenende Reiter sein, mehr um ihre Frisuren als mit Fahrrädern… Doch es hatte eine tolle Stimmung, mit den üblichen Groupies Biker und Bike-Kultur Bewunderer.

Zeit drängte (Es war weit nach 3:00 Uhr und wir hatten eigentlich die Bikes von zurückkehren 4:00 pm) also mussten wir starten in Richtung LA Überschrift und der Ausleihe von.
Leider, Wir schlugen die schwere Strand Verkehr, und eine kurze Fahrt von 20 Meilen wurde wie es wird wahrscheinlich ein paar Stunden Fahrt biegen. Wir haben beschlossen, in voller Biker wechseln treibende Stimmung (in einigen Ländern illegal), weitgehend außer Acht Bahnen, Reiten zwischen Autos, und Abschneiden Autos, während in der Geschwindigkeit: rechts, links, Zentrum, links, rechts, jede Freifläche…
Das hat uns bewegt sich schnell einen Kopf nach Santa Monica, und hinterließ einige schockierte Autofahrer, die wir sicherlich die Angst bejeebers aus…
Wir kamen zum Santa Monica Pier, machten Fotos von dem Ende der alten Route 66, und schneiden Sie östlich der Autobahn in Richtung unseres Hotels (nicht viel Zeit, wie der Autobahn gerettet war voller Verkehr sowie). Kamen zum Hotel, überprüft in, ließ den Gang in den Raum, und ausgeschaltet waren wir wieder auf Eagle Rider.
Es war ein trauriger Moment. Wir fuhren in ihrem Garten nach 10 Tage auf der Straße, 6 Parks, und 4 Staaten.
Wir haben uns an unseren Fahrrädern befestigt. Ich erinnere mich an den ersten Tag, Wegfahren von der Ausleihe. Das Tier erschreckt die Scheiße von mir (Das kleine und Fett Sport Bike Rider) mit seiner Größe und des Gewichts. Jetzt, das weiße Tier war ein Teil von mir (welche nur die letzten “Verkehr Aussaat” Aktion so deutlich angegeben).
Die Fahrräder wurden von Personal zu überprüfen, das fand sie makellos (sie haben schien, um die Kratzer zu ignorieren Pedale, Frames, und Jack, ebenso wie die Stücke von meiner Hose, die in den Auspuff verbrannt wurden…), und ließ uns allein, um auf Wiedersehen zu sagen, unsere Bikes.
Sie Nicht-Biker wird es nicht verstehen, aber im Gegensatz zu Autos, Fahrräder sind ein Lebewesen. Sie entwickeln eine Beziehung mit dem Fahrrad, und es ist schwer Abschied zu nehmen…

Es ist Zeit für Dank.
Wir beginnen mit unseren Dank an die Ausleihe für die Bereitstellung von uns mit großer (neu!) Fahrräder, freundliche und unterstützende Mitarbeiter, und viel Lächeln.

Wir bedanken uns gegenseitig- tatsächlich werde ich anders formulieren, dass- wir gratulieren einander zum Überleben 14 Tage ohne zu versuchen, den anderen Kerl zu töten oder zumindest schwer verstümmeln sie. Und doch wirklich genießen unsere gemeinsame Zeit, die Straßen, die Fahrten, und andere fantastische Reise.

Persönlich, Ich werde meine Frau für die Finanzierung eines großen Teil dieser wunderbaren Reise als 44. perfektes Geburtstagsgeschenk bedanken, und dass sie mir die Zeit, es zu nehmen.
Ich liebe dich sehr,!

Ich werde auch danken für die Freigabe Magi Ilan in meine Hände für unseren jährlichen Power-Abenteuer. Ich bin immer noch erstaunt, sie vertraut mir…

Und zu guter Letzt, wären wir sehr sehr sehr gerne unseren Dank Wil Sakowski und Ride kostenlos vermitteln.
Ihr persönlicher Hilfe und scharfen Beobachtungen bei der Planung der Reise war unersetzlich. Ihre Unterstützung während der ganzen Reise war impeachable. Ihre Routenplanung und Straßen Beschreibung war perfekt.
Sie erlaubte uns, auf der Fahrt konzentrieren, Straßen, und die umliegende Landschaft, das ist für uns nahe, wie Sie als engelhafte Unterstützung bekommen können….
Wille, es unmöglich sein wird für uns zu vermitteln, wie dankbar wir Ihnen sind, also werde ich einfach sagen, dass es ein weiteres Mal: DANKE.

Und zitiert einen berühmten Warner Brothers Sterne:
“Th-Th-Th-Th-Th-… Das ist alles,, Leute.”·

Abir erklärt Shai, Ich habe jeden Moment unserer gemeinsamen Reise genossen. Es ist unsere dritte gemeinsame Reise auf dem Motorrad und jedesmal, wenn ich eine tolle Zeit haben.Donnerstag um 7:57

{ 0 Kommentare… jetzt eins hinzufügen }

Leave a Comment

Der vorherige Eintrag:

Der nächste Eintrag: